Glücksspielsteuern

Zahlreiche Nationen verlangen von den Spielern, dass sie eine bescheidene Steuer auf ihre Gewinne zahlen. Es mag ungerecht erscheinen, der Regierung einen Teil Ihres hart verdienten Einkommens zu geben, aber versuchen Sie, das Casino zu sein.

Casinos zahlen in den meisten Ländern, in denen Glücksspiele legal sind, eine Steuer auf ihre Bruttospielerträge (GGR). Dies ist eine der Möglichkeiten, wie reguliertes Glücksspiel Volkswirtschaften und Gemeinschaften zugute kommt.

GGR-Zahlungen sind in der Regel ein Teil des Nettogewinns eines Casinos (abzüglich der Gewinne aus Spielereinsätzen). Jede Nation erhebt jedoch GGR-Zahlungen auf unterschiedliche Weise.

Ein anständiges GGR- oder gleichwertiges System zu finden, ist für Regierungen schwierig, die ansehnlich von ihrer Casino-„Sünden“-Steuer profitieren wollen, ohne Kapitalzuflüsse zu entmutigen. Dieses empfindliche Gleichgewicht zwingt die Regierungen in verschiedenen Regionen dazu, ihre Sätze alle paar Jahre anzupassen.

In diesem Leitfaden teilen wir einige sachliche Informationen darüber, wie Länder ihre Steuern zahlen, welche Länder im höheren Spektrum liegen und welche Länder keine Glücksspielsteuer zahlen.

Länder mit den höchsten Glücksspielsteuern

Auch wenn viele glauben, dass Glücksspiel moralisch schlecht ist, ist es unbestreitbar, dass es eine erhebliche Menge an Steuereinnahmen für die Regierung generiert. Das Folgende ist eine Liste der Nationen mit den höchsten Online-Glücksspielsteuern:

  • Frankreich steht 2022 ganz oben auf der Liste, da sie ihre Steuerstruktur von Bruttospielerträgen auf GGR umgestellt haben. Dies versetzt die Casinos in eine bessere Situation als die vorherige Anordnung, da sie nicht auf Geld besteuert werden, das den Spielern als Gewinne zurückgegeben wird. Es gibt verschiedene Tarife auf dem Markt; Die landgestützten Casinos zahlen 83.5 % GGR, während Pferderennen auf 37.7 % festgelegt sind. Da sich der Sektor zunehmend online bewegt, sind Sportwetten für 52.2 % und Pokerunternehmen für 40.8 % der Steuer verantwortlich.
  • Auch wenn Dänemarks 75 % GGR-Steuer großzügig erscheint, werden Sie, wenn Sie die schöne Sprache lesen, feststellen, dass sie nur gilt, wenn der GGR mehr als 4 Millionen DKK (612,000 $) beträgt. Wenn dieses Ziel nicht erreicht wird, zahlen landbasierte Casinos stattdessen 45 Prozent.
  • Australiens Die Steuer beträgt je nach Gerichtsbarkeit 65 % auf Lotteriegewinne. Spielautomaten gingen um 25 % zurück, während Renn- und Kartenspiele um weniger als 20 % zurückgingen.
  • Obwohl es große Unterschiede zwischen den Staaten in der gibt Vereinigte Staaten, Die letztendliche Verantwortung für die Zahlung liegt in diesem Land beim Spieler, nicht beim Casino. Dies ist in landbasierten Casinos leicht zu kontrollieren, aber es ist eher eine Grauzone, wenn Sie online spielen. Rhode Island hat mit 51 % die höchste Rate, während DC und Colorado mit 10 % die niedrigste Rate aufweisen. Was die Prozentsätze angeht, liegen New Jersey und Illinois im Zehnerbereich, während Pennsylvania voraussichtlich 34 Prozent hat.
  • Kasinos im Vereinigtes Königreich zahlen einen vorher festgelegten Anteil ihres Bruttoeinkommens im Rahmen eines mehrstufigen Steuersystems. Beginnend bei 15 % steigt dies auf 20 %, 30 %, 40 % und schließlich 50 % auf alles mit einem Wert über 2,370,500 £. Europäische Nationen wie Portugal und die Niederlande verlangen eine beträchtliche Menge an GGR.
  • Glücksspieleinrichtungen in Portugal Zahlen Sie zwischen 15 und 30 % GGR auf alle erzielten Einnahmen, einschließlich Poker. Der GGR in den Niederlanden beträgt 29 % zuzüglich einer zusätzlichen Gebühr von 2 %.

Steuerfreie Glücksspielländer weltweit

In Ländern, in denen Glücksspiele erlaubt sind, gehen die Meinungen darüber auseinander, ob Gewinne aus Glücksspielen besteuert werden sollten oder nicht. Obwohl es mehrere Länder gibt, in denen alle oder ein Teil der Glücksspielgewinne besteuert werden, gibt es auch eine Handvoll Länder, in denen Glücksspiele steuerfrei sind.

Wussten Sie, dass die USA nicht zum steuerfreien Glücksspielstaat gehören?

Nein, wir haben beim Erstellen der Liste die Vereinigten Staaten nicht vergessen. Spieler in den Vereinigten Staaten müssen ihre Gewinne und Verluste in ihrer jährlichen Steuererklärung aufführen und eine Steuer von 25 % auf Gewinne zahlen.

Die Regelungen zur Glücksspielsteuer sind weltweit nicht immer schwarz auf weiß. Wenn Glücksspiel Ihre Karriere oder Haupteinnahmequelle ist, unterliegen Ihre Gewinne im Allgemeinen der Besteuerung. Wenn Sie jedoch eine größere Einkommensquelle haben und nicht auf das professionelle Glücksspiel angewiesen sind, um Ihre Ausgaben zu bezahlen, werden Sie auf Ihre Gewinne nicht besteuert.

In einigen Ländern, wie Kenia und Irland, werden Spieler nicht auf ihre Gewinne besteuert, aber Buchmacher müssen einen Prozentsatz der Steuern auf die von ihnen erfassten Gesamtlöhne oder -einnahmen zahlen. In Irland müssen Buchmacher 1 % Steuern auf alle Wetten zahlen, aber in Kenia müssen sie 7.5 % Steuern auf alle Gewinne zahlen.

In bestimmten Fällen gibt es möglicherweise keine Steuer auf Glücksspiele, während in anderen Fällen Spieler nicht auf Gewinne besteuert werden, Casinobetreiber und Buchmacher jedoch besteuert werden. Hier listen wir mehrere Länder auf, in denen Glücksspiele erlaubt sind und Gewinne nicht besteuert werden, um Ihnen zusätzliche Casino-, Glücksspiel- und Steuerinformationen zur Verfügung zu stellen.

Vereinigtes Königreich

Glücksspiel ist im Vereinigten Königreich mindestens seit dem 1968. Jahrhundert beliebt. Das Glücksspielgesetz wurde erst 2005 erlassen, wodurch Glücksspielaktivitäten legalisiert wurden. Das Gesetz wurde XNUMX überarbeitet, um regionale und Internet-Casinos einzubeziehen und den Sektor zu erweitern.

Im Vereinigten Königreich sind Spieler nicht verpflichtet, Steuern auf Gewinne in landgestützten oder Internet-Casinos zu zahlen. Kasinobetreiber im Vereinigten Königreich sind verpflichtet, eine Glücksspielsteuer zwischen 2.5 % und 40 % ihrer gesamten Glücksspieleinnahmen zu zahlen.

Österreich

Es gibt 12 Casinos im Besitz von Casinos Austria sowie Dutzende weitere auf der ganzen Welt, und das Unternehmen trägt wesentlich zu den österreichischen Steuern bei. Seit seiner Gründung im Jahr 1934 dominiert das Unternehmen den österreichischen Glücksspielmarkt.

Es gibt keine österreichische Steuer auf Gewinne aus Online-Glücksspielen. Casinos müssen Steuern zahlen, unabhängig davon, ob sie in Betrieb sind oder in einem stationären Betrieb. Der Betreiber eines österreichischen Casinos muss 35 bis 80 Prozent aller Einsätze (weniger Gewinne) bezahlen, die bei der Einrichtung gesetzt werden.

Australien

Als Sydneys Hyde Park 1810 sein erstes legales Pferderennen abhielt, markierte dies den Beginn des australischen Glücksspiels. Die erste offizielle australische Lotterie wurde während des Sydney Cup im Jahr 1881 durchgeführt. Erst 1956 wurde die erste legale Pokermaschine in lizenzierten Clubs installiert. Glücksspiel ist heutzutage eine beliebte Aktivität in den Vereinigten Staaten.

Alle Gewinne, die in einem Internet-Casino oder einem stationären Geschäft gewonnen werden, sind von der australischen Glücksspielsteuer befreit. Casinos müssen Lizenzgebühren und Glücksspielsteuern zahlen. Im ganzen Land gibt es eine Vielzahl von Steuervorschriften. Je nach Staat können Glücksspielsteuern auf dem Umsatz, dem Nettogewinn oder -verlust des Spielers oder einer Kombination aus beidem basieren.

Bulgarien

Bulgarien hat das Glücksspiel 1993 legalisiert, aber erst 1998 begann die Regierung mit der Vergabe von Lizenzen und der Einführung eines Steuersystems. Erst 2012 wurden die Regeln für Online-Glücksspiele fertiggestellt, nachdem sie 2008 für rechtmäßig erklärt worden waren. 2013 wurde in Bulgarien eine neue Steuer auf die Einnahmen von Online-Casino-Betreibern erlassen, wodurch es für die Branche legal wurde, im Land tätig zu sein.

In Bulgarien sind Gewinne aus Online-Glücksspielen steuerfrei, genau wie in landgestützten Casinos. Die Regierung erhebt eine festgelegte Steuer auf andere Formen des Glücksspiels wie Poker und Roulette. Die Steuern werden von den Kasinobetreibern übernommen, indem sie 17,500 für jede Lizenz und jeden Veranstaltungsort zahlen, den sie betreiben.

Kanada

Seit 1497 nehmen Kanadier am Glücksspiel teil. Bingo und Tombolas wurden 1900 legalisiert, Pferderennen 1910 und Fair- und Show-Glücksspiele 1925. Lotterien wurden in den Vereinigten Staaten 1969 legalisiert, als ein Gesetz zum Verbot von Glücksspielen geändert wurde. Online-Glücksspiele sind in Kanada seit den frühen 2000er Jahren erlaubt, und mittlerweile gibt es Casinos in fast jeder Provinz.

Es gibt keine Steuer auf Gewinne aus Glücksspielen in Kanada, egal ob Sie online oder in einem landgestützten Casino spielen. '

Dänemark

Obwohl es in Dänemark nicht viele Casinos gibt, spielen Einzelpersonen bereits seit dem frühen 1800. Jahrhundert. Auf dem heutigen Markt gibt es in Dänemark sechs landbasierte Casinos und ein Online-Casino, das von der dänischen Glücksspielbehörde (DGA) reguliert wird.

Dänemark erhebt keine Steuern auf Einnahmen aus Online-Glücksspielen. Es gibt keine Steuern auf Gewinne aus Glücksspielen, egal ob in einem stationären Casino oder einem Internet-Casino. Steuern in Höhe von 45 bis 75 Prozent der gesamten Glücksspieleinnahmen liegen in der Verantwortung der Casinobetreiber des Landes.

Das Casino Marienlyst in Helsingør ist das älteste (und eines der exquisitesten) Casinos des Landes. Aalborg, Aarhus, Kopenhagen, Odense und Vejle haben alle ihre eigenen lokalen Casinos.

Deutschland

Bis 1933 war Glücksspiel in den Vereinigten Staaten illegal. Das erste Casino in Deutschland wurde 1765 in Baden eröffnet. Die Regierung erließ 1872 ein Gesetz, das die Schließung aller Casinos in den Vereinigten Staaten vorschrieb. Derzeit gibt es über 70 landbasierte Casinos, von denen einige von der Regierung und andere von privaten Unternehmen kontrolliert werden.

Gewinne aus Glücksspielen sind in Deutschland nicht steuerpflichtig, egal wo Sie spielen: online oder in einem stationären Casino. Staatliche Kasinobetreiber werden mit 80 Prozent ihrer Bruttospielerträge besteuert, aber private Kasinobetreiber werden mit einem anderen Prozentsatz ihrer Bruttospielerträge besteuert.

Fast jede größere Stadt hat mindestens ein Casino oder Casino-Resort. Hamburg Casino Esplanade und Berlin Casino sind zwei der beliebtesten Casinos der Stadt. Baden-Baden, eines der 10 besten Casinos der Welt und das älteste Casino Deutschlands, befindet sich in Deutschland.

Italien

Glücksspiel wird in Italien schon sehr lange praktiziert. Sie begannen zunächst im alten Rom mit ihren Kaisern zu würfeln, als es ursprünglich als eine Form des Glücksspiels eingeführt wurde. Das erste autorisierte Casino des Landes wurde 1638 in Venedig gegründet. Erst 2006, als Internet-Casinos in Italien gegründet wurden, wurde das Glücksspiel offiziell kontrolliert.

Italien erhebt keine Steuern auf Gewinne aus landgestützten und Internet-Casinos. Glücksspielhäuser müssen eine Steuer von 1 % auf ihr Bruttospieleinkommen zahlen.

Das Casinò di Venezia in Venedig, Italien, ist das älteste Casino der Welt und noch immer für die Öffentlichkeit zugänglich. In Italien gibt es nur wenige Casinos, obwohl Sie sie in Saint-Vincent, Venedig, Sanremo und Campione d'Italia finden können, alle in der Region Venetien.

Malta

Das erste Lottogesetz in Malta wurde 1922 verabschiedet; Glücksspiele gibt es in Malta und Umgebung jedoch schon seit prähistorischen Zeiten. Die Lotteries and Gaming Authority, die Lizenzen für Online- und landbasierte Casinos vergibt, regelt jetzt das Glücksspiel. Im Jahr 2000 wurde Malta der erste EU-Mitgliedstaat, der Internet-Glücksspiele gesetzlich einführte. Mehr als 80 lizenzierte Internet-Casinos sind derzeit in den Vereinigten Staaten tätig.

Casino-Betreiber müssen eine Lizenzgebühr von 46,000 Euro und einen Prozentsatz ihres Bruttoumsatzes von 15-40 Prozent zahlen, obwohl Spieler nicht auf ihre Gewinne aus Online- oder landbasierten Casinos besteuert werden.

Zu Maltas Top-Casino-Resorts gehören das Olympic Casinos Casino Malta, das Oracle Casino von Portomaso Casino und andere. Neben Sport und Unterhaltung liegt jedes direkt am Wasser.

Rumänien

Die Sowjetunion verbot 1945 alle Arten von Glücksspielen in Rumänien. Die Nation erlangte ihre Glücksspielkultur erst 1989 zurück, als eine demokratisch gewählte Regierung an die Macht kam. Es wurde 1990 erneut legalisiert, und das erste Casino öffnete 1991 wieder seine Türen für den Geschäftsbetrieb. Es wurde 2010 legalisiert, vorausgesetzt, dass staatliche Lizenzen erforderlich waren, um Online-Casinos zu betreiben. Online-Glücksspiele in Rumänien werden vom Nationalen Glücksspielamt reguliert, das 2013 gegründet wurde.

In Rumänien ist das Glücksspiel von allen Formen der Besteuerung befreit. Spiele und Einnahmen aus Glücksspielen werden weder von Spielern noch von Casino-Besitzern besteuert.

PO

Paddy O’Fortune

Liebst du Casinospiele genauso sehr wie ich? Nun, Sie sind an der richtigen Stelle! Ich bin ein großer Fan von Spielen und allem Casino. Ich schreibe gerne über die neuesten Spiele und alles, was sich auf Online-Casinos konzentriert. Mein Ziel ist es sicherzustellen, dass die Informationen, die ich teile, vertrauenswürdig und zuverlässig sind, mit großartigen Boni und Werbeaktionen. Ich hoffe, Sie finden alles, was Sie suchen, und noch mehr. Viel Glück!